SpinnerTour
Weinradweg im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Die "SpinnerTour" im Norden Baden-Württembergs ist perfekt für sportliche Naturliebhaber. Hier lernen Sie jeden Hügel im Naturpark zwischen Stromberg und Heuchelberg persönlich kennen!

Eine Wein-Radtour durch den Naturpark Stromberg-Heuchelberg und Deutschlands größte Rotweinlandschaft. Hier zeigt sich Baden-Württemberg als Grüner Süden und man "erfährt" das Motto des Naturparks "Wein.Wald.Wohlfühlen".

TOUR-DETAILS

Routenplakette Z3 SpinnerTour

Distanz: 66,4 km

SCHWIERIGKEITSGRAD: Schwer

STEIGUNG: 694 m

GEFÄLLE: 694 m

TOUR: Rundtouren

Start: Bahnhof Lauffen am Neckar

Fahrzeit: 5-6 Stunden

Wegcharakteristik:
teilweise asphaltiert, teilweise geschottert

Beschilderung:
durchgehend beschildert: Z3

Sehenswürdigkeiten & Freizeittipps

  • Aussichtspunkt Heuchelberger Warte
  • Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg Zaberfeld
  • Stausee Ehmetsklinge mit Badebetrieb
  • Michaelsberg und Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn
  • Fachwerkstadt Bönnigheim
  • Schloss Liebenstein in Neckarwestheim
  • Hölderlin-Museumi n Lauffen am Neckar
  • Naturschutzgebiet Neckarschlinge
  • Aussichtsplattform "Weißer Steinbruch" Pfaffenhofen

Parkplatzempfehlung:
Bahnhof Lauffen am Neckar

Anreise mit der Bahn:
Hier geht es zur Fahrplanauskunft direkt mit passender Haltestelle und kurzem Weg bis zum Toureinstieg.

Weitere Details
zur Radtour

Die Empfehlung zum Tourstart: am Bahnhof Lauffen am Neckar, alle anstrengenden Passagen liegen so in der ersten Tourhälfte. Und ab Kilometer 47 oberhalb vom Erlebnispark Tripsdrill endet die Tour mit einem entspannten "Ausrollen" in Richtung Neckar mit nur noch 2 kleinen Hügelchen und 50 Hm. 

Nach dem ersten Aufwärmen der Waden geht es hinauf zum Aussichtspunkt "Heuchelberger Warte" auf dem Heuchelberg. Und im weiteren Verlauf folgt die SpinnerTour zunächst als aussichtsreiche Panoramatour dem Württemberger Weinwanderweg. 

Am Stausee Ehmetsklinge ist die Talsohle des Zabergäu wieder erreicht und es geht hinauf auf den Stromberg, wo sie dem Rennweg bis zum Erlebnispark Tripsdrill folgen.

Rennwege - auch Rennsteig oder Rennstieg - sind alte Militärwege aus der Ritterzeit und dienten dem schnellen Vorankommen von A nach B. So führt auch der Rennweg auf dem Stromberg vielfach schnurgerade der Kammlinie folgend bis zum Erlebnispark Tripsdrill. 

Als Schlussakkord das bereits erwähnte "Rollen" in Richtung Neckar. 

Wieder in Lauffen angekommen, empfiehlt sich zur Belohnung ein Abstecher über die alte Neckarbrücke in die historische Altstadt von Lauffen mt einigen Weinstuben. Hier liegt, idyllisch auf einer Insel inmitten des Neckars, die Lauffener Rathausburg, deren Burgmuseum zu einem Besuch ins elfte Jahrhundert einlädt. Auch eine Begegnung mit dem berühmtesten Sohn der Stadt Lauffen, Friedrich Hölderlin, ist reizvoll. Das am Wochenende geöffnete Hölderlinmuseum und das Kunstwerk Hölderlin im Kreisverkehr liegen direkt an der Fahrradroute.

Tourentipp
für Weinradler

Entlang der SpinnerTour finden sich gleich mehrere Weinausschankhütten inmitten der Weinberge. An Sonn- und Feiertagen laden diese zu einer aussichtsreichen Rast mitten im Rebenreich ein:

  • Weinausschank der Heuchelberg Weingärtner am Wanderparkplatz Heuchelberg
  • Weinausschank im Zweifelberg bei Brackenheim-Neipperg
  • Weinausschank im Steinbruch Näser oberhalb des Erlebnispark Tripsdrill
  • Weinausschank im römischen Gutshof Lauffen (keine regelmäßigen Öffnungszeiten)
  • Weinmobil am Kiesplatz Lauffen - direkt am Neckar

Wissensdurstige finden im Zweifelberg  und am Michaelsberg Cleebronn jeweils in unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Weinausschank informative Weinlehrpfade. Und die Ausstellung im Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg (kostenpflichtig) hält spannende Informationen zum Weinbau bereit.